OSTER DIY – EIER FÄRBEN MIT NATURMATERIALIEN

OSTER DIY - EIER FÄRBEN MIT NATURMATERIALIEN - Eier mit Lebensmitteln färben, Ostereier mit Lebensmitteln bunt färben, Ostereier selbst färben, Ostereier natürlich färben, Eier färben mit Naturmaterialien, Eier mit Naturmaterialien färben, Eier färben mit Lebensmitteln, DIY Ostern
Ostern kommt ja, wie Weihnachten, jedes Jahr wieder schneller als einem lieb ist. Daher habe ich dieses Mal auch wirklich frühzeitig mit den Oster DIYs angefangen. Ich wollte dieses Jahr meine Ostereier selbst färben – und zwar ausschließlich mit natürlichen Materialien.
Ostern kommt ja, wie Weihnachten, jedes Jahr wieder schneller als einem lieb ist. Daher habe ich dieses Mal auch wirklich frühzeitig mit den Oster DIYs angefangen. Ich wollte dieses Jahr meine Ostereier selbst färben – und zwar ausschließlich mit natürlichen Materialien. Das Färben mit Naturmaterialien hat ja schon bei meiner DIY Boho Makramee Feder echt ganz gut geklappt. Also dachte ich: Wieso nicht auch mal Eier mit Lebensmitteln färben? Wie Ihr an dem Bild oben erkennen könnt, hat das zum Teil echt super gut funktioniert!
Nach ein bisschen Recherche habe ich mich für fünf verschiedene Lebensmittel entschieden, mit denen ich meine Eier auf natürliche Weise gefärbt habe: Heidelbeersaft, Kurkuma, Rotkohl, Zwiebelschalen und Spinat. Ich habe jedem Färbevorgang noch zusätzlich ein Stück Stoff beigelegt. So habe ich gleich noch getestet, wie das natürliche Färben bei Stoffen funktioniert. Vielleicht ist das auch mal ein interessantes Thema für kommende Videos?
Wie Ihr Eure Ostereier natürlich färben könnt, zeige ich Euch im Video. Sieht dieses Mal auch irgendwie ein bisschen so aus, als würde ich was leckeres kochen 😉

OSTEREIER MIT LEBENSMITTELN BUNT FÄRBEN

MATERIALIEN

Um Eure Ostereier natürlich färben zu können, müsst Ihr eigentlich nur mal eine Runde im Supermarkt drehen 😉 Die Materialien werden dann lediglich mit Wasser aufgekocht und die Eier in den Sud eingelegt.

Ihr benötigt:

  • natürlich Eier 😉 (ich habe mit weißen und braunen getestet, beide funktionieren gut und ergeben jeweils etwas andere Ergebnisse)
  • normale Zwiebeln
  • frischen Rotkohl
  • frischen Spinat oder TK-Spinat
  • Heidelbeersaft
  • Kurkuma oder Kurkumapulver
  • Natron

TIPPS & TRICKS

Bevor die Eier in den jeweiligen Sud eingelegt werden, sollten sie hart gekocht sein. Seid dabei vorsichtig, dass sie Euch beim Kochen nicht aufplatzen. Die Stempel auf den Eiern bekommt Ihr ganz einfach mit etwas Essig weg. Aber Vorsicht: Verwendet nicht zu viel Essig, ansonsten wird die Eierschale zersetzt. Den Essig solltet Ihr dann auch in kleiner (!) Menge jedem Sud beimischen, um die Farbe zu fixieren. Ich habe immer etwa 1 TL genommen. Euer Sud sollte leicht abgekühlt sein, bevor Ihr die Eier hinein gebt. Lasst dann alles einfach über Nacht stehen und einwirken.
1.

Frische Heidelbeeren kann man natürlich auch aufkochen, etwas einfacher und schneller geht’s jedoch mit Heidelbeersaft. Da braucht man nichts aufkochen und abkühlen lassen – einfach in eine Schüssel gießen, Eier reingeben und warten 😉

Wie Ihr auf dem Bild erkennen könnt, ist das Ergebnis bei den gefärbten Eiern eher mäßig. Dafür kann sich der gefärbte Stoff echt sehen lassen!

Nachdem die Eier eine Nacht in dem Saft lagen, hatte der sich an der Eierschale abgelagert. Diese Schicht hat sich abgelöst, nachdem ich die Eier unter kaltem Wasser abgespült habe.

Mit ein bisschen gutem Willen könnte man behaupten, das weiße Ei sähe marmoriert aus 😉 Es war einen Versuch wert, Heidelbeersaft wird es wohl aber nicht in die Hitliste der besten natürlichen Materialien zum Eier färben schaffen.

2.

Bei dem Baumwollseil für die DIY Makramee Feder hatte ich ja bereits mit Kurkuma und Kurkumapulver herumexperimentiert. Das Pulver hatte sich da in jeder Ecke des Seils festgesetzt, weshalb ich die Kurkuma-Wurzel präferiert habe. Bei den Eiern könnte man wohl auch das Pulver nehmen.

Ich hatte aber noch die Wurzel da und habe sie einfach geraspelt und mit Wasser aufgekocht. Der Sud hat ein sattes Gelb ergeben, das sich auch richtig schön auf die Eier übertragen hat!

Das weiße Ei ist etwas hellgelber geworden, das braune hat einen eher orangen Ton. Ich finde aber, dass sich beide Ergebnisse echt sehen lassen können!

3.

Den Rotkohl habe ich einfach klein geschnitten und ebenso in Wasser aufgekocht. Den Sud habe ich dann in zwei verschiedene Gläser abgefüllt, da ich gelesen habe, dass man ihn noch mit Natron versetzen und somit noch mal ein anderes Färbe-Ergebnis erzielen kann.

Wenn man den beigelegten Stoff so sieht, ist es echt kaum zu glauben, wie extrem die Eier die Farbe angenommen haben – und was für coole Farbtöne sich aus dem aufgekochten Rotkohl ergeben haben!

Das Ergebnis, das Ihr auf dem Bild seht, sind die Eier aus dem Sud ohne Natron. Die Ergebnisse mit Natron waren super schwach, obwohl der Sud an sich so einen schönen Petrolton hatte.

4.

Auch mit Zwiebeln hatte ich bei dem gefärbten Seil schon herumexperimentiert, allerdings mit Schalotten, die eher einen Rostton ergeben haben. Daher lag all meine Hoffnung auf den super frischen Zwiebeln mit der gelben Schale, die ich im Supermarkt gefunden hatte.

Das Ergebnis ist sowohl beim weißen und braunen Ei als auch bei dem Stück Stoff recht ähnlich: ein Rostrot-Orange-Ton. Zudem sieht das weiße Ei nun aus wie ein braunes, und das braune Ei wie ein etwas brauneres. Nicht besonders zielführend 😉

5.
Der Spinat hat, wie Ihr auf dem Bild erkennen könnt, das schwächste Ergebnis ergeben. Die frischen Spinatblätter haben tatsächlich kaum Farbe abgegeben, das ist schon etwas enttäuschend.. Vielleicht hätte es mit TK-Spinat besser geklappt?

Hier noch mal die schönen Ergebnisse der Stoffstücke, die ich mit in die Töpfe getan habe. Sehen die nicht cool aus (ok, bis auf den Spinat 😉 )?! Stoffe färben steht dann jetzt auch noch ganz oben auf der Liste!

Zeigt mir gerne mit dem #lindalovesdiy auf Instagram Eure Oster DIY-Projekte! Hier gibt’s noch ein paar weitere coole DIY Ideen zum nachmachen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.