STICKEN FÜR ANFÄNGER – SCHRIFTZÜGE STICKEN

Mit selbst gestickten Schriftzügen und Wörtern kann man Kleidung und DIY-Geschenke aus Stoff super persönlich gestalten! Von Initialen über einzelne Statement-Wörter bis hin zu ganzen Sätzen sind Eurer Kreativität keinerlei Grenzen gesetzt.
Sticken ist für mich eine unglaublich entspannende Beschäftigung, noch dazu kann man nahezu überall sticken – im Auto, im Zug, im Flugzeug oder einfach vor dem Fernseher. Außerdem gibt es so viele tolle Motive, die man sticken kann. Es finden sich immer wieder neue schöne Ideen und ich möchte am liebsten ständig Nadel und Faden in die Hand nehmen, mir ein passendes Teil zum besticken suchen, und loslegen! Irgendwann wird es schwer sein, noch etwas zu finden, das ich besticken kann, weil alles schon mit Stickereien verziert ist 😉
Selbst gestickte Blumenmuster liebe ich zum Beispiel total, weil sie wild und bunt sind, und man super schöne, kreative und individuelle Motive kreieren kann. Ein toller Weg, um ein Statement zu setzen oder vielleicht ein Blumenmotiv zu ergänzen, sind gestickte Schriftzüge.
Ein Statement zu setzen ist nicht nur eine richtig gute Sache, sondern aktuell auch total im Trend! Vor allem im Fashion-Bereich ist es ein großes Thema, weil man mit seiner Kleidung seine Persönlichkeit nach außen widerspiegelt und das mit einem Statement-Shirt oder einem coolen Schriftzug hinten auf einer Jacke richtig gut unterstreichen kann.
Ich habe drei verschiedene Schriftzug-Ideen mit drei unterschiedlichen Stickstichen umgesetzt. Ich finde es so toll, dass ich mit einfachen Stickstichen mein eigenes IT-Piece kreieren kann und hoffe, dass ich Euch dazu inspirieren kann, das auch zu machen!

SCHRIFTZÜGE SELBER STICKEN

MATERIALIEN ZUM STICKEN VON WORTEN

Alle Infos zum Thema Stickmaterial könnt Ihr noch einmal im Detail in dem separaten Artikel nachlesen. Dort findet Ihr die Grundausstattung, die Ihr benötigt, um mit dem Sticken lernen zu beginnen. Ich habe Euch alle Produkte, die ich verwende, verlinkt, sodass Ihr direkt starten könnt!

INSPIRATION FÜR PASSENDE SCHRIFTZUG-MOTIVE FINDEN

Ideen für passende Statements findet man nahezu überall. Wo wir auch hingehen, bringen uns motivierende und inspirierende Sprüche zum nachdenken oder witzige Wortspiele zum schmunzeln.
Im Buchladen um die Ecke finden sich zum Beispiel super schöne Spruch-Ideen auf Postkarten, über die wir vielleicht schon häufig gelacht und uns in ihnen wiedererkannt haben. Anstatt sich diesen Spruch dann an den Kühlschrank zu hängen, ist es doch irgendwie viel cooler, ihn auf unserer Kleidung in die Öffentlichkeit zu tragen, oder? Vielleicht habt Ihr auch einen Lieblingssong, aus dem Euch eine Textzeile besonders inspiriert und motiviert? Oder es gibt ein Statement-Wort, das Euch gefällt und das Ihr nach außen tragen wollt? Auf der Suche nach Inspirationen für einen passenden Schriftzug könnt Ihr auch mal durch Pinterest, Etsy oder andere Onlineshops stöbern.
Meine erste Eingebung war alles rund um die Fempreneur-Themen – etwas, womit ich mich als Unternehmerin einfach super gut identifizieren kann! Ich habe mich für den Schriftzug „GIRLBOSS“ entschieden als Statement auf einem weißen T-Shirt. Durch ein knallig-farbiges Garn soll sich der Schriftzug richtig gut von dem T-Shirt abheben und so das Statement, das ich setzen will, optimal betonen.
Außerdem habe ich noch eine Jeans mit Schriftzügen versehen. Einmal mit dem Wort „läuft“ auf der rechten hinteren Tasche, weil es eben gerade alles gut läuft und ich es einfach lustig fand 😉 Und auf der Rückseite der Hosenbeine ein „Yes“ und „No“, weil es manchmal einfach schwer ist, sich zu entscheiden. Das kennt die ein oder andere von Euch vielleicht auch 😉

 

TIPPS & TRICKS

SCHRIFTZÜGE AUF JEANS STICKEN

Generell gilt beim Sticken: je stabiler und unelastischer der Stoff, umso besser lässt er sich besticken. Jeans sind da ein bisschen ein Sonderfall. Die gibt es heute zwar kaum mehr ohne Elastan-Anteil, sie sind aber dennoch dick und stabil genug und lassen sich daher super besticken.
Bei Jeans könnt bzw. müsst Ihr sogar auf den Stickrahmen verzichten. Ich habe zum Beispiel eine Tasche auf der Rückseite und die beiden Hosenbeine von hinten bestickt. Beides lässt sich nicht in einen Stickrahmen spannen, weil der Stoff doppelt liegt. Durch die Stabilität des Jeansstoffes könnt Ihr aber auch gut auf den Stickrahmen verzichten und erzielt auch ohne ihn ein schönes Ergebnis. Besticken könnt Ihr die Jeans an jeder beliebigen Stelle, da Ihr ja lediglich am Anfang und am Ende zum Verstechen des Fadens an die Hosen-Innenseite herankommen müsst.
STICKEN MIT DEM STIELSTICH
1.
An der Rückseite der Jeans habe ich das Wort „läuft“ mit dem Stielstich auf die Tasche gestickt – und zwar mit einer schönen intensiven Rost-roten Garnfarbe. Damit sticht der Schriftzug total heraus und setzt ein echtes Statement. Wer es nicht ganz so auffällig mag, kann natürlich auch einen dezenteren Ton wählen, der zur Jeansfarbe passt und nicht ganz so knallig ist. Das kann ich mir auch sehr gut vorstellen.
Mein „läuft“ könnte ich natürlich noch ergänzen, durch drei Punkte, den Zusatz „bei mir“, einen Smiley, ein Ausrufezeichen, … Solange ich mich noch nicht entscheiden kann, lasse ich es erst mal so 😉 Das Schöne am Sticken ist ja, dass man immer noch etwas ergänzen und, wenn es einem doch nicht gefällt, wieder auftrennen und neu machen kann!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Linda – Fashion&Lifestyle DIY (@lindaloves.de) am

Der Stielstich ähnelt übrigens dem Rückstich. Die Besonderheit am Stielstich ist, dass er eine eher „rankige“ Optik hat. Daher nutzt man ihn auch gern für Blumenstiele oder –ranken. Ich finde aber, dass auch der gestickte Schriftzug damit echt hübsch ausschaut! Man erhält eine schöne, gerade Linie, die etwas dicker ist als die des Rückstichs und auch irgendwie ein wenig einem Seil ähnelt. Zudem sieht man die einzelnen Stiche kaum, da sie rankig ineinandergreifen und man so ein sehr gleichmäßiges Ergebnis erzielt. Achtet während des Stickens darauf, dass Euer Faden immer auf der gleichen Seite liegt, damit die Linie am Ende regelmäßig ist.

Wenn Ihr eher einen feinen, kleineren Schriftzug sticken wollt, dann würde ich Euch den Rückstich empfehlen, da er nicht ganz so voluminös ist.

STICKEN MIT DEM KETTENSTICH
2.
Auch den Kettenstich würde ich eher zum Sticken von Wörtern verwenden, denen Ihr recht viel Raum auf dem Stoff, den Ihr besticken wollt, einräumen könnt, da das Stickergebnis am Ende breiter wird als die Linie des vorgezeichneten Motivs.
Der Kettenstich ähnelt dem Margeritenstich, den wir ja bereits bei den Sticken-Grundstichen thematisiert haben. Wie der Margeritenstich setzt sich auch der Kettenstich aus Schlaufen zusammen. So bekommen Eure gestickten Worte eine coole erhabene Optik. Wichtig ist, die Schlingen, die sich bilden, nicht zu straff zu ziehen, sodass sie am Ende rund sind und nicht aussehen, wie zwei Linien, die nebeneinander gestickt wurden. Den Kettenstich könnt Ihr zum Beispiel auch für das Betonen von Konturen sehr gut benutzen.
Dieser Stickstich ist, wie ich finde, super einfach, hat aber einen richtig tollen Effekt! Ich habe mit ihm die Wörter „Yes“ und „No“ auf die Rückseite der Hosenbeine gestickt und dafür zwei recht knallige Garn-Farben genutzt. Wer möchte, kann sein Statement auch etwas subtiler setzen und passend zur blauen Jeans ein blaues Garn wählen, sodass das Ergebnis mehr Ton in Ton ist. Ich mag allerdings diesen knalligen Moment der beiden Farben gern und finde auch, dass sie sich schön ergänzen.
Die Hosenbeine eignen sich super, um zwei entgegengesetzte oder auch zwei zusammengehörige Wörter zu sticken. Da fällt mir zum Beispiel noch „Right“ und „Wrong“ ein, oder zusammenhängend auch „Feel“ und „Good“. Außerdem sind die Hosenbeine oftmals sehr anfällig für Flecken, da eignet sich so eine Stickerei doch auch optimal zum überdecken 😉

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Linda – Fashion&Lifestyle DIY (@lindaloves.de) am

WÖRTER AUF T-SHIRTS STICKEN MIT DEM RÜCKSTICH

3.
Besonders Stoffe, die wenig bis gar nicht elastisch und möglichst stabil sind, eignen sich zum besticken. Ein T-Shirt mit 100% Baumwollanteil funktioniert auch, selbst wenn es nicht so dick ist. Das hat ja bereits bei dem T-Shirt, das ich mit einem Pinguin bestickt habe und bei meiner Kaktus-Stickarbeit super geklappt.
Der Rückstich eignet sich für Schriftzüge auf T-Shirts gut, weil man mit ihm einfach die vorgezeichnete Linie entlang sticken kann, ohne dass die gestickte Linie am Ende breiter wird. Dadurch benötigt er nicht ganz so viel Raum wie die anderen Stickstiche.
Dieses Mal hat das T-Shirt besticken allerdings leider nicht ganz so gut funktioniert, da ich die falsche Nadel verwendet habe. Dadurch ist leider der Stoff gerissen und mein „GIRLBOSS“ war dahin ;( Ganz wichtig beim Sticken auf dünnen Stoffen wie zum Beispiel einem T-Shirt, ist: Nutzt unbedingt eine stumpfe Nadel! Die runde Spitze der Nadel schont die Fasern des Materials. Die Fasern werden nicht durchstochen, sondern quasi nur zur Seite geschoben. Dadurch reißen sie beim Sticken nicht aus. Mit dieser Art von Sticknadel könnt Ihr zum Beispiel auch Wolle besticken.
Sollte Euch doch mal ein Missgeschick passieren und der Stoff ausreißen, müsst Ihr das T-Shirt aber nicht wegwerfen. Es ist zwar super ärgerlich, so ein Loch im Shirt zu haben, das kann man aber ganz einfach überdecken – zum Beispiel mit einem Patch. Die gibt es ganz praktisch in Patch-Sets zu kaufen. Damit hat man eine schöne Auswahl verschiedener Größen und Motive. Zudem lassen sie sich super einfach aufbügeln.
Unter dem Patch habe ich dann noch mal einen Schriftzug aufgestickt: „You’re a peach“. Passend zum Patch, den fand ich irgendwie süß und er hat das Loch perfekt überdeckt. Dieses Mal kam auch die richtige Sticknadel zum Einsatz 😉 Für ein besonders feines Stickergebnis habe ich die einzelnen Stränge des Fadens aufgedröselt und nur einen Teil von ihnen zum Sticken verwendet. Ich finde es super, dass ich so das T-Shirt noch retten konnte!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Linda – Fashion&Lifestyle DIY (@lindaloves.de) am

Ich möchte immer gerne Eure Stickarbeiten sehen! Taggt sie doch auf Instagram mit dem #lindalovesdiy!