LAST-MINUTE GESCHENKIDEE – DIY GUTSCHEIN ALS RUBBELKARTE

Verschenkt Ihr auch lieber Zeit als Materielles? In den zwei Wohnungen haben wir in diesem Jahr schon reichlich materielle Dinge angesammelt. Daher habe ich mir überlegt, dieses Mal DIY Gutscheine für gemeinsame Erlebnisse zu verschenken. Einen Städtetrip kann man zum Beispiel gut im Voraus planen und den oder die Beschenkte damit überraschen. Ich habe mir gemeinsam mit den ibis Styles Hotels hierfür etwas ganz Besonderes überlegt und habe Gutscheine in Form von DIY Rubbellosen gemacht. Ihr könnt verschiedene Hinweise hinter den Rubbel-Stellen verstecken, sodass sich der bzw. die Beschenkte den Gutschein verdienen muss 😉

Inspiriert dazu haben mich Weltkarten zum Rubbeln, auf denen man die besuchten Länder freirubbeln und Erinnerungen an die Reise befestigen kann. Auf so einer Karte hätten wir in diesem Jahr so einiges freirubbeln können, so viel, wie wir unterwegs waren 🙂 Reisen sind ja aber immer eine schöne Sache, denn man sieht viel von der Welt, sammelt neue Eindrücke und jede Menge tolle Inspirationen. In Budapest habe ich ja zum Beispiel so einiges an Interior-Inspiration aus den ibis Styles Hotels mit nach Hause genommen und drei coole Interior DIYs umgesetzt.

Die DIY Rubbellos-Gutscheine eignen sich optimal als Last-Minute Geschenkidee zu Weihnachten. Wer sich am 24.12. noch schnell hinsetzen und ein Rubbellos selber machen will, sollte allerdings spätestens mittags damit anfangen, sodass noch Zeit zum Trocknen der Farbe bleibt 😉 Wie Ihr diesen Gutschein selber machen könnt, zeige ich Euch wie immer in meinem YouTube-Video. Schreibt mir auch gerne in die Kommentare, wie Euch dieses DIY gefallen hat.

 

GUTSCHEIN SELBER MACHEN ALS DIY RUBBELLOS

 

MATERIAL

TIPPS & TRICKS

  • Folie auf Vorlage kleben – Ich habe als Vorlage Prints mit Symbolen genutzt, die einen Hinweis auf meinen geplanten Städtetrip geben sollen. Ihr könnt Eure Vorlage natürlich auch per Hand gestalten und Euch künstlerisch austoben. Die Vorlage kann ein normales Blatt Papier sein, sie wird dann einfach mit der Folie überklebt. Auf der kann man dann wunderbar mit der Acrylfarbe malen und diese wegrubbeln, ohne das Papier mit dem Gutschein selbst zu zerstören. Achtet beim Bekleben des Papiers darauf, dass sich keine Bläschen bilden. Am besten drückt Ihr noch mal mit einem Lineal nach.

 

  • Farbe anmischen – Nun vermischt Ihr einfach die Acrylfarbe mit dem Spülmittel. Ich habe diverse Mischverhältnisse getestet und kann sagen, dass das Ergebnis mit einem 1:1-Anteil am besten war. Es ließ sich super wegrubbeln und es blieben am Ende keinerlei Rückstände auf der Folie.

 

  • Farbe mehrfach auftragen und trocknen lassen – Ihr müsst mehrere Schichten Farbe auftragen, damit sie richtig deckt. Zu beachten ist: Je mehr Spülmittel Ihr nutzt, desto länger braucht die Farbe zum Trocknen.

 

  • Karte pimpen – Ich habe aus meinen Kreisen einfach Weihnachtskugeln gemacht und sie nach dem Trocknen noch mit einem weißen Stift verziert. Das könnt Ihr aber machen, wie Ihr möchtet. Meine Kugeln sind sehr bunt geworden, die kann man natürlich auch dezenter gestalten.

 

An der oberen Seiten habe ich den DIY Gutschein noch mit der Schere gelocht, das Geschenkband durchgefädelt und einen Ast daran befestigt. Damit er stabil hängt, habe ich ihn noch mit etwas doppelseitigem Klebeband fixiert. So sieht es nun aus, als würden die Weihnachtskugeln am Baum hängen 🙂

 

 

Ihr sucht noch mehr weihnachtliche Inspirationen? Dann schaut doch mal in der passenden Rubrik vorbei! Habt Ihr auch schon das Pacman-Geschicklichkeitsspiel und die weihnachtlichen Leuchtbuchstaben entdeckt, die ich inspiriert von den ibis Styles Hotels gebastelt habe?

*Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit ACCOR Hotels entstanden.

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.