DIY KOKOSNUSS SCHALEN MIT BATIDA DE COCO

DIY Blog lindaloves.de - kuss der Kokosnuss - Do-it-yourself Anleitung

Seit ich in Portugal lebe, habe ich die Kokosnuss für mich entdeckt. Das liegt nicht etwa an all den tropischen Kokosnusspalmen hier überall (so warm ist es hier an der Küste nämlich gar nicht) sondern an unserem lokalen Supermarkt. Da gibt es nämlich kleine Kokosnuss Snackpacks mit bereits aufgeschnittenen frischen Kokosnüssen für kleines Geld. Ich liebe es und könnte nichts anderes essen momentan.

Als mich also Batitda de Côco fragte, ob ich an einer Blogreise zum Thema „Kuss der Kokosnuss“ mitwirken möchte, kam mir das wie gerufen, wie lecker, Kokoslikör zur Kokosnuss, was gibt es besseres im Sommer, ich bin im Kokoshimmel. Das tolle an einer Blogreise ist, dass verschiedene Blogger teilnehmen und jede Woche ihre Interpretation des #derkussderkokosnuss zeigen. Bei Sylvis Lifestyle gibt es schon eine Ananas-Kokos Torte, die wirklich super lecker aussieht und in den nächsten Wochen werden Ina von What Ina loves, Andrea von Cook and Bake with Andrea, Summer Lee,  Vera von NicestThings und Bine von was eigenes weitere DIY Anleitungen und Rezepte mit Kokosnuss zeigen und ich freue mich schon sehr drauf.

 

Das Beste daran, auch ihr dürft den „Kuss der Kokosnuss“ interpretieren und mit etwas Glück einen coolen XL Sitzsack und einen Reiseguteschein von 500 Euro gewinnen. Teilnehmen könnt ihr mit einem Bild mit den Hashtags #derkussderkokosnuss und #batidadecoco auf Facebook, Instagram, Twitter oder Pinterest, ausgelost wird am 03.09.2017, extern von Batida de Côco, genauere Teilnahmebedingungen findet ihr am Ende dieses Blogposts.

 

So aber nun zu meiner Interpretation des „Kuss der Kokosnuss“! Als DIY Blogger juckt es mich natürlich direkt in den Fingern so eine Kokosnuss mal zu knacken und etwas schönes draus zu basteln und genau das habe ich gemacht. Darum gibt es heute eine Anleitung wie man eine Kokosnuss knackt, abschleift und anmalt und was man alles so falsch machen kann… 😉

1. Kokosnuss knacken

Der erste Step eine Kokosnuss zu knacken ist natürlich kurz zu googlen wie man so eine Kokosnuss eigentlich am besten gleichmäßig knackt… alles klar, gar nicht so schwer …losgezogen, Kokosnuss gekauft, 2 davon vorsichtshalber, und direkt losgelegt. Der erste und beste Tipp wie man eine Kokosnuss knackt ist – laut youtube life hacks – die Kokosnuss einfach mit einem Messerrücken auf der Mittellinie so lange zu schlagen bis sie einfach auseinander bricht.

Hochmotiviert stand ich also in meiner kleinen portugiesischen Küche und kloppte wie eine Wilde auf eine Kokosnuss ein. Nach einer Weile kommt man sich ein bisschen komisch vor, weil sich einfach nichts tut und es ja auch ein bisschen sonderbar ist mit dem Messerrücken auf eine Kokosnuss einzuschlagen, aber wenn es doch bei denen so gut funktioniert, probiert man es eben nochmal… Sollte das jemand von euch mal erfolgreich ausprobiert haben, würde ich freuen wenn er sich bei mir meldet. Ich habe irgendwann einfach aufgegeben. 😉

Der nächste Step war also mal wieder ein Besuch im Baumarkt, denn hier in Porto habe ich leider bisher keinen großen Werkzeugkoffer auf den ich zurückgreifen kann. Vor einer Säge hatte ich ein bisschen Respekt weil ich Angst hatte, dass man von einer runden Kokosnuss leicht abrutschen könnte. Ich muss aber sagen das war leichter als gedacht und ich habe eine richtig gute gleichmäßige Form hinbekommen, sogar mit meiner Minisäge.  Mein Tipp also um die Kokosnuss zu knacken, einfach auseinander sägen und gar nicht so zögerlich bei der Größe der Säge, mit einer etwas größeren Version als meiner kleinen Puppensäge, kommt man sicherlich auch etwas schneller voran.

Das Kokosnussfleisch kann man dann einfach mit einem Messer aushebeln und essen, so ganz frisch schmeck es dann irgendwie direkt noch mal besser.

2. Kokosnuss abschleifen

Aus dem Baumarkt hatte ich mir Schmirgelpapier in verschiedenen Stärken mitgebracht und fing nun an die Nuss von ihren Haaren zu befreien und sowohl außen als auch innen abzufeilen um den schönen gleichmäßigen dunkelbraunen Look zu bekommen. An dieser Stelle war dann der erste Schluck Batitda de Côco zu Stärkung fällig … und ich muss sagen mit frischer Kokosnuss und einem Schlückchen Mangaroca Batitda de Côco könnte DIYen und werkeln eigentlich nich besser sein, eine Kokosnuss ist aber trotzdem ein ziemlich zähes Stück und braucht EWIG um abgeschliffen zu werden.

Am nächsten Morgen ging es also für mich noch mal zum Baumarkt, ein Schleifgerät kaufen und ich sag euch das macht Spaß! Ich habe mir ein Schleifgerät und ein Multifunktionsgerät zugelegt was man oft unter dem Markennamen Dremel kennt und dazu ein paar lustige Aufsätze mit denen ich sowohl innen als auch außen gut abschleifen kann. Der Dremel wäre wahrscheinlich ausreichend gewesen wäre. Das geht schnell und macht wirklich mehr Spaß als gedacht. Was etwas tricky ist, ist wie weit man die Innenseite abschleifen kann, denn geht man zu überschwänglich an die Schleifarbeit, hat man innerhalb von Sekunden auch die dunkelbraune Schicht abgeschliffen und die Kokosnussschale wird recht dünn. Sie ist auch so immer noch sehr stabil aber sieht eben nicht mehr so schön aus.

Ich habe mit verschiedenen Aufsätzen gearbeitet und mit Hilfe des Schleifwolle Aufsatzes einen super coolen glänzenden Look hinbekommen und ich glaube der Dremel wird mein neue Lieblingstool.

3. Kokosnuss lackieren

Online liest man, dass man eine Kokosnuss gar nicht lackieren muss, da sie die Flüssigkeit hält, das ist ja schließlich von der Natur so vorgesehen. Ich kann das leider nicht bestätigen und habe darum ein bisschen rumprobiert.

Ein paar der Kokosnussschalen habe ich mit Nackellack lackiert. Davon braucht man ein paar Schichten, aber ein kleines Fläschchen ist ungefähr ausreichend für eine Außenseite. Der Lack funktioniert super gut und gibt einen tollen glänzenden Look, auch für die Innenseite hat er bei mir gut dicht gehalten.

Ein paar weitere Schüsseln habe ich mit Holzfarbe bemalt und mit Lackspray besprüht, die Holzfarbe ist super gut deckend aber muss mit einem Lackspray fixiert werden, da sie wasserlöslich ist.

Leider sind wohl beide Versionen nicht unbedingt Lebensmittelecht. Ich werde also die auf der Innenseite lackierten Schalen eher für Schmuck verwenden und nicht für Essen, für ein paar Snacks, wie z.B. ein paar Kokosnusschips haben sie aber auch schon sehr gut funktioniert und irgendwie machen die Schalen einfach direkt Sommerlaune …

 

Wer jetzt Lust bekommen hat auf Kokosnussbasteln, Kokoschips, Obstsalat oder einen Mangaroca Batida de Côco, teilt einfach sein Bild von seiner Kokoskreation mit #derkussderkokosnuss und #batidadecoco <3

Ich freue mich schon drauf eure Bilder zu sehen.

 

Eure Linda

 

Kokosnuss Schüsseln fertig - DIY Projekt - do-it-yourself Blog lindaoves.de

 

DIY Schüsseln aus Kokosnuss selber machen - do-it-yourself Blog lindaloves.de

 

Kokosnussschüsseln selber machen - DIY Step-by-Step Anleitung

Kokosnuss Schüssel selber machen - DIY Blog lindaloves.de

Teilnahmebedingungen:

  • Veranstalter des Gewinnspiels ist Mangaroca Batida de Côco.
  • Das Gewinnspiel startet am 19. Juli und endet am 03.09.2017.
  • Teilnehmen können alle Personen über 18 Jahre mit einem Wohnsitz in Deutschland.
  • Die Teilnahme ist möglich über Facebook, Twitter, Instagram, Pinterest oder mit einem eigenen Blog.
  • Es müssen die Hashtags #derkussderkokosnuss und #batidadecoco verwendet werden, um an dem Gewinnspiel teilnehmen zu können. Der Beitrag muss öffentlich sichtbar sein.
  • Die Gewinner werden per Email oder Direktnachricht benachrichtigt, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
  • Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

*Dieser Blogpost entstand in Kooperation mit Batida de Côco

DIY Kokosnussschüsseln - Anleitung zum selbermachen

1 Comment

  • Ohhh liebe Linda, was für eine tolle DiY-Idee!
    Ich bin auch ein RIESIGER Fan von Kokos – vom Essen über Duft.. hach wie cool diese Idee mit dem Kuss der Kokosnuss und der Blogreise! 😀
    So genug gelobt – jetzt muss ich basteln gehen 😀 😉
    Liebste Grüsse
    Janine von https://www.vivarubia.ch/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.