DIY – BETON LESSONS LEARNED

Betonschale DIY Anleitung

Beton is seit einigen Jahren ein Trend und gerade in Kombination mit anderen Materialien wirklich schick. Ich bastle gerne, mag aber Projekte die nicht zu sehr selbstgebastelt aussehen, wenn ihr wisst was ich meine…. eine schicke Schale hatte ich aber online mal gesehen und dachte die wäre ein einfaches und schickes Wochenendprojekt. Theoretisch also alles klar: einkaufen, Form basteln, anmischen, einfüllen, warten, dekorieren.

Also fuhr ich zu Hellweg und schon im Baumarkt nahm das Drama seinen Lauf … Zement, Schnellzement, Blitzzement, Estrich in jeder Form und Größe aber kein Beton. Der nette Herr in rot erklärte mir also, dass Beton aus Zement und Sand gemischt wird. Gekauft habe ich also einmal Zement und Vogelsand, der ist wie Quarzsand besonders fein, gibt es auch bei Hellweg und vor allem gibt es den in kleineren Größen.

Das empfohlene Mischverhältnis ist 2x Sand 1x Zement. Mit anfänglichem Optimismus oder einer gewissen Anfängernaivität, wie man es nennen möchte, begann ich also zu mischen. Wichtig ist es nicht zu viel Wasser zu zugeben, das kenne ich von Puderzucker und Glasur, ganz wenig Wasser, alles kein Problem, das krieg ich hin. Nach ein paar Minuten habe ich eine klumpige Masse mit ein paar kleinen Zementsteinchen. Die Mengenangaben auf der Packung habe ich wohl falsch verstanden, mit Puderzucker hat das nichts zu tun.

Mittlerweile habe ich ein paar Youtube Videos gefunden die ein bisschen mehr erklären und achte ein bisschen genauer auf die Verhältnisse. 2x Sand 1x Zement und 2x Wasser und auch nicht zu langsam zugeben. Diesmal habe ich eine zähe Masse, so wie bei Youtube, super.

Meine Form habe ich aus Pappe gebastelt und brav mit Folie ausgeklebt um das Ergebnis gut wieder rauszubekommen. In meiner Euphorie über die richtige Konsistenz meine Zement Sand Masse vergesse ich fast das Öl und bin für einen Moment irritiert ob ich wirklich das Bertolli Olivenöl auf meine Pappform gießen soll oder ob ich etwas übersehen habe und ein spezielles Öl brauche. Ich entscheide mich für Olivenöl und gieße den Beton in die Form, naja ich matsche den Beton in die Form könnte man eher sagen.

Mal wieder sieht das bei Youtube irgendwie lässiger aus. In meiner Betonschale hätte ich gerne oben eine leichte Wölbung, also habe ich mir eine alte IKEA Schale rausgesucht die flach ist und unten keinen Rand hat. Wieder hatte ich mir das Betongemisch eher wie einen Kuchenteig vorgestellt und bin überrascht, dass der Beton so schlecht in die richtige Form fließt.

DIY Blog lindaloves.de auf instagram folgen für mehr DIY Geschenkideen, Fashion & Lifestyle DIY Ideen zum selber machen

Nach 24 Stunden habe ich einen Betonblock mit einem Haufen Löchern in unteren Bereich und einem Krater im oberen und so langsam bin ich frustriert.

Das Projekt geht in die zweite Runde, mein Freund als altbaurenovierungserprobter Handwerker muss zum Beton mischen herhalten und ich bastle eine zweite Form. Diesmal ist der Beton etwas flüssiger damit die Form unten ausgefüllt wird und sich oben gerade absetzt, wir lernen ja auch dazu. Die Wohnung gleicht mittlerweile einer Baustelle und wir nutzen die Gelegenheit endlich mal die Lampe im Wohnzimmer anzubringen – happy Valentinsday.

Diesmal fließt der Beton in die Form, trotzdem sinkt die Schüssel nicht so schön leicht ein wie gedacht, mit ein bisschen Handarbeit lässt sich eine Mulde formen die auch fast nach meinen Vorstellungen aussieht. Trotzdem bearbeite ich die getrocknete Form noch eine ganze Weile mit Schleifpapier um sie gleichmäßig hinzubekommen.

Alles in allem ein Projekt was ich total unterschätzt hatte vor allem was das Material angeht. Man sollte sich genau informieren wie man Beton mischt und ein bisschen Zeit dafür einplanen, Bastelbeton ist zwar 10 mal so teuer aber hat doch seine Daseinsberechtigung. Meine Schale ist zwar optisch am Ende doch ganz gut geworden, hat aber glaube ich doch ein bisschen viel Sand abbekommen und ich gehe eher vorsichtig damit um, für meinen nächsten Versuch werde ich also ein bisschen mehr Zement zugeben. Allgemein kann man sagen ich hatte mir Beton eher wie Kuchenteig vorgestellt und im Endeffekt erinnert es ein bisschen mehr an Sandburgen bauen.

Ein weiterer Tipp am Rande, verwendet Handschuhe, ich habe heute noch Zement unter den Fingernägeln, das hätte man doch vermeiden können.

Hier also noch mal die step by step Anleitung für die Form:

Größe der Betonschale anzeichen

Die Form habe ich aus Pappe ausgeschnitten, in der Größe meiner Schale.

Beton DIY - Folie zuschneiden

In der gleichen Größe eine Klarsichtfolie, ich habe dafür einfach eine Ordnerfolie aufgeschnitten.

Beton DIY- Form zuschneiden und mit Folie bekleben

Papkarton mit der Folie bekleben.

Beton DIY - Seitenteil für Form ausschneiden

Für die Banderole an der Seite habe ich einen Werbeflyer verwendet der auf ein bisschen dickeres Papier gedruckt war. Daraus gleichmäßige Streifen ausschneiden und aneinanderkleben.

Beton DIY - Seiten abkleben mit Folie damit sie sich nach dem ausgießen der Form gut wieder ablösen lassen

Damit auch hier alles wieder gut abgeht habe ich den Streifen einmal mit Klebeband überklebt.

Beton DIY-11

Gleichmäßig um den Boden kleben.

Fertige Form für Beton Schale

Voilà, die fertige Form.

Form mit Öl auspinseln - DIY Blog

Zusätzlich mit Öl einstreichen, damit sich der Beton wieder gut löst.

 Beton einfüllen

Das Bild ist beim ersten Versuch entstanden, die Konsistenz sollte also ein bisschen flüssiger sein als hier und sich tatsächlich gießen lassen.

Beton DIY - Schale glattstreichen

Beton muss recht lange aushärten, auch wenn das Ergebnis bereits gut aussieht, auf jeden Fall mindestens 24 Stunden aushärten lassen bevor die Schale entfernt wird.

Mein Fazit zum Beton Projekt ist also ein bisschen Zeit zum tüfteln einplanen und evtl. einen zweiten Versuch. Mich hat der Ehrgeiz gepackt und ich werde weiter an meinem perfekten Mischverhältnis tüfteln. Habt ihr schonmal versucht mit Beton zu arbeiten? Hat das gut geklappt oder eher holprig wie bei mir?

Fertige Betonschale mit Deko - DIY

15 Comments

  • Danke für diesen schönen Beitrag.
    So ehrlich von Dir geschrieben, ich habe Tränen gelacht. Sorry
    Aber man bekommt Lust dazu. Ich wollte schon immer mal eine Betonschale gießen und innen golden oder silbern anmalen. Edel und rauh – sieht bestimmt gut aus.Mit Deinen Tipps trau ich mich demnächst.
    Liebe Grüße und Kuss

  • Oh – ich drücke mich ganz erfolgreich davor, obwohl ich die Ergebnisse immer so schön finde! Also wird es bei mir definitiv beim Zuschauen bleiben, obwohl ich schon so schöne Sachen mit eingedrückten Motiven wie Spitze und so gesehen habe… Vielleicht wage ich mich da im Sommer mal ran.
    Liebe Grüße, Rahel

  • Ach Linda, wie schön du das beschrieben hast! Das erinnert mich an ein Serviettentechnik-Projekt von mir, wo ich am Ende auch eher enttäuscht von dem Ergebnis war, wobei es bei den anderen doch immer so leicht aussieht.. 😀 Ich bin gespannt auf dein nächstes Beton-Projekt und wage mich vielleicht auch im Frühling/Sommer da mal ran. 🙂 Liebe Grüße, Denise

    • Danke Denise, da bin ich ja beruhigt, dass sowas nicht nur bei mir holprig läuft. 🙂
      Ich finde DIY’s eh schwierig wenn sie zusehr aussehen wie selbstgebastelt 🙂

      Liebe Grüße
      Linda

  • Liebe Linda,

    vielen Dank, dass Du die Flinte nicht gleich ins Korn geworfen hast sondern uns mit einer wunderschönen Schüssel erfreut hast. Ich wollte eigentlich zu Ostern Beton in Hühnereier füllen, das überleg ich mir aber lieber noch mal. 😉

    Liebe Grüße
    Dani

    • Liebe Dani,

      das freut mich, dass dir die Schüssel gefällt. Ich hoffe du probierst das mit den Betoneiern trotzdem, abschrecken wollte ich auf keinen Fall aber Bastelbeton ist die sicherere Alternative wenn es einen Termin wie Ostern gibt 😉

      Ich gucke auf jeden Fall mal auf deinem Blog vorbei in nächster Zeit und drücke die Daumen, dass es gut klappt, ich bin gespannt!
      🙂

      Liebe Grüße
      Linda

  • Sehr unterhaltsamer Beitrag 🙂 Auf der Suche nach neuen Ideen, bin ich auf deinem Blog gelandet. Betoniere auch seit zwei Wochen, weil ich unbedingt Betonlampen haben wollte, mit so ner Edison Glühbirne. Auch als Mann war ich anfangs überfordert mit der Wahl den Betons. Hab mich dann im Baumarkt für Estrichbeton entschieden weil es den im 5 KG Sack gab. Aber hat alles gleich auf Anhieb sehr gut geklappt bei mir, obwohl meine Form sehr kompliziert war
    Meine Ergebnis: http://abload.de/img/20160402_135626_hdr_cvcs8r.jpg
    Jetzt bin ich im Betonfieber 🙂 Aber dein Ergebnis kann sich ja auch sehen lassen.

    • Danke dir Jens! Deine Lampe sieht ja super aus, sogar mit eingebautem Schalter, toll! Ich habe Estrichbeton direkt als Mischung gar nicht gesehen aber ich glaube ich werde einfach auf die fertige Bastelmischung umsteigen für mein nächstes Projekt 😉

      Ganz liebe Grüße

      Linda

  • Hej Linda,

    wie toll, dass du denoch mit Enthusiasmus aus deinem DIY-Projekt gehst! Ich hatte als Produktdesign-Student einen Beton-Kurs und damit eine perfekte Rezeptur auf den Weg bekommen. Wichtig ist, dass du möglichst feinen Sand nimmst und die Masse nicht zu trocken anmischst, wenn du ein Objekt mit sehr glattem Look haben möchtest.

    Bei meinen Beton-Ostereiern kannst du gern mal luschern: http://wp.me/p1gpGq-Jt

  • Hi Linda,

    Die Schale ist wirklich super schön geworden – super Anleitung. Und deine Bilder find ich auch immer ganz besonders toll.
    Wir haben für unseren Blog Sterne und Schneeflocken aus Beton selber gemacht – das hat auch super funktioniert.

    Liebe Grüße,
    Larissa

    • Liebe Larissa,
      Sterne und Schneeflocken klingt ja nach einem Projekt für Fortgeschrittene, hehe. Das gucke ich mir mal an, meine Folgeprojekte, die Schmuckhalter Kegel zum Beispiel, haben aber auch schon besser funktioniert… 🙂

      Liebe Grüße

      Linda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.