DIY ANLEITUNG FÜR EINEN LA LA LAND INSPIRIERTEN ROCK UND FÜR EIN BISSCHEN MEHR BEGEISTERUNGSFÄHIGKEIT IM ALLTAG

La La Land ist ein Film der gerade alle Auszeichnungen abräumt, die ein Film so abräumen kann. Der Regisseur, die Hauptdarstellerin Emma Stone und auch die Filmmusik wurden bereits prämiert. Am 24ten Mai kommt La La Land nun auf DVD und Blue-ray raus und das solltet ihr euch auf keinen Fall entgehen lassen, nicht nur wegen all der tollen Auszeichnungen, sondern vor allem aus folgenden Gründen:

    1. La La Land ist eine Lehrstunde in Enthusiasmus, Ausdauer und positivem Denken
      Menschen, die für ein Thema brennen, sind einfach inspirierend. Mia und Sebastian lieben die Schauspielerei und die Musik, sie brennen dafür, sie sprühen nur so vor Begeisterung und nehmen so einige Rückschläge in Kauf, um ihren großen Traum zu verfolgen. Das ist nicht nur wahnsinnig inspirierend sondern versorgt auch jeden Kino- oder Heimkino-Zuschauer mit einer kleinen Prise Motivation, die uns vielleicht manchmal im Alltag abhanden gekommen ist.
      Damit meine ich nicht, dass jetzt jeder den Film gucken und danach loslaufen muss, um seine Passion zu finden, denn wenn wir mal ehrlich sind ist das gar nicht so einfach. Keiner von euch soll morgen direkt ein Jazzcafé eröffnen oder seinen Job kündigen, um einen Megadeal als Schauspieler zu landen, aber ab und an tut es uns ganz gut, uns an unsere Passionen zu erinnern und das kann ganz unkompliziert sein. Viele von uns haben Freude an alltäglichen Dingen und sind Hobbyköche, insgeheim Standup Comedian oder nähen einfach gerne. Diese Hobbys und Passionen gehen nur leider viel zu oft im Alltäglichen verloren.Die gute Nachricht ist: So schnell sie verloren gehen, so schnell lassen sie sich wiederbeleben.
      Man kann zum Beispiel einfach mal wieder ein praktisches Abendbrot mit einem aufwendigeren Gericht ersetzen, weil man gerne kocht oder auch einfach die Pausenbrote für die Kinder mit ein paar Radieschen und etwas Kresse pimpen. Wir haben zwar noch keine Kinder, aber Steffen macht genau das bei Wanderungen. Während ich auch heute noch meist aus Faulheit die Butter weg lasse und ein Käsebrot bei mir aus Käse und Brot besteht, zelebriert er das Brote vorbereiten und wir gehen stets mit den aufwendigsten Kreationen auf Reisen. Dann gibt es Schinkenbrote mit Meerrettich, Cranberrys und Kresse, Käsebrote mit Paprika und Auberginen und alle anderen möglichen ausgefallenen Sachen.Viele DIY Projekte fallen auch in diese Kategorie an ewig aufgeschobenen Projekten, die wir einfach mal wieder angehen sollten. Wieviele von euch haben schon einen Stickrahmen zu Hause, eine tolle Wolle gekauft und eine Nähmaschine die langsam einstaubt. Gerade Basteln und Selbermachen gehören zu den Disziplinen die einfach Spaß machen und bei denen man seine Fähigkeiten verbessert. Bei vielen Handarbeiten kann man übrigens hervorragend einen schönen Film gucken… ;-)Lasst euch also mitreißen von der Energie des Films und wandelt die Motivation einen Jazzclub zu gründen einfach um in die Energie endlich mal wieder die Nähmaschine rauszuholen, einen Karaokeabend zu organisieren oder ein anderes schönes Projekt anzugehen.
    2. La La Land macht einfach gute Laune
      La La Land ist ein Musicalfilm, es wird also ganz viel getanzt und gesungen. Hätte man mir das vor dem Film erzählt, wäre ich wahrscheinlich skeptisch gewesen, denn Filme, bei denen Menschen singend auf Autos tanzen, würde ich normalerweise nicht unbedingt auswählen. La La Land hat aber eine sehr charmante Art die Tanzstücke in den Film zu integrieren und die Musik ist ein Traum. Gerade durch den Fokus auf die Musik und die Traumwelt in die einen der Regisseur mitnimmt, ist La La Land ein sehr entspanntes und unterhaltsames Filmerlebnis, was einfach gute Laune macht und gute Laune tut immer gut.
    3. Inspiration und herrliche Retro Vibes
      La La Land spielt im hier und heute, trotzdem hat man das Gefühl, eine kleine Zeitreise zu unternehmen. Mia und Sebastian touren durch ikonische Jazzbars, die Charaktere tanzen durch das Griffith Observatory (was ganz unglaubliche Aufnahmen sind), sie treffen sich auf Poolpartys in den Hollywood Hills und fahren mit Oldtimern durch LA. Ein leichter Retrotouch ist also nicht zu übersehen und die Kleider, die Emma Stone in den verschiedenen Szenen trägt, haben es mir besonders angetan.  All ihre Oufits sind einfach unangestrengt elegant und spiegeln perfekt den modernen Retrostil des Films wieder. Die Röcke und Kleider sind leicht ausgestellt und oft knallig bunt und passen natürlich perfekt für die Tanzszenen, in denen die Röcke schön mitflattern.

Für einen ersten Eindruck und ein bisschen gute Laune gibt es hier den Trailer des Films von STUDIOCANAL – DVD und Blue-ray findet ihr hier.

Auf Grund des DVD- und Blue-ray-Releases gibt es heute das DIY für einen von La La Land inspirierten Rock für ein bisschen Retro Feeling, gute Laune, Inspiration und Begeisterungsfähigkeit. Er ist also für all diejenigen von euch, die sich hochmotiviert eine Nähmaschine zugelegt haben, und diese mittlerweile im Schrank verstauben lassen (und natürlich auch für alle anderen, die Lust haben auf einen einfachen Rock). Der Rock ist super schnell und einfach zu nähen und wird mit Sicherheit ein Lieblingsstück dieses Sommers.

gelben La La Land inspirierten Rock nähen - Tellerrock - Retrolook - DIY Blog lindaloves.de

Mia trägt ein knallig gelbes Kleid als sie Sebastian kennenlernt und tanzt damit in einer Szenerie mit wunderbarem Ausblick über die Stadt. Steffen und ich tanzen zwar nicht in LA aber in Porto am Strand und ich finde zumindest für das Foto können sich unsere Dance Moves auf jeden Fall sehen lassen, was meint ihr?

Step by Step Anleitung für einen Easy Peasy Tellerrock

LaLaLand Rock Nähanleitung Sommer it piece Retrolook 50s inspired - DIY Blog lindaloves.de
Material

  • ein schöner sommerlicher Stoff
  • farblich passender Reißverschluss
  • farblich passendes Nähgarn
  • Schneiderkreide zum Anzeichnen
  • Stoffschere
  • Maßband

    1. Zuschnitt
      Da ich auch kein Nähprofi bin, freue ich mich über jeden Schnitt, bei dem ich mich nicht mit Schnittmustern auseinandersetzen muss – dieser Rock basiert einfach auf einem Halbkreis.Für den Rockzuschnitt schneiden wir einfach zwei Halbkreise aus dem Stoff aus. Der kleine Halbkreis entspricht dabei dem Bund des Rocks, der große Halbkreis dem Saum des Rocks. Um möglichst einfach einen Halbkreis in die Mitte der Stoffbahn zu zeichnen, den Stoff übereinander legen und mit dem Maßband X cm von der Ecke abmessen. Danach die Punkte miteinander zu einem Halbkreis verbinden.Um den Radius für den Bund des Rocks richtig zu berechnen muss der Hüftumfang dem Halbkreisumfang entsprechen, dafür teilt man den Umfang durch pi, also durch 3,14.
      Mein Hüftumfang ist ungefähr 70cm, geteilt durch 3,14 ergibt sich ein Radius von 22,282. Der Radius für den kleinen Kreis ist bei mir 23cm, das sitzt nicht zu locker und nicht zu eng.

      Die Rocklänge sollte ungefähr knielang sein, bei mir ist das ca. 60 cm, plus ein bisschen Zugabe für den Bund und den Saum, also ist der Radius für den großen Halbkreis 23 + 60 + 3 = 86cm.

    2. Bund abnähen
      Damit sich der Rock nicht verzieht, einmal mit 1cm Abstand am Bund entlangnähen. Nachdem der Reißverschluss eingenäht ist, wird dieser Teil umgebügelt und gibt eine schöne gerade Kante.

    3. Zusammennähen
      Jetzt werden die geraden Kanten zusammengenäht, so dass sich aus dem Halbkreis ein Rock ergibt. Da oben noch der Reißverschluss rein kommt, wird dieser Teil erstmal ausgespart. Dazu den Reißverschluss auflegen und das Ende des Verschlusses markieren, dann einfach von der Markierung nach unten nähen.

    4. Reißverschluss einnähen
      Der Reißverschluss ist der schwierigste Part am Rock aber eine kleine Herausforderung muss schon sein. ;-)- Rock wenden, so dass die rechte Seite – also die schöne Seite – nach außen zeigt.
      – Reißverschluss öffnen und erstmal eine Seite nach unten auflegen, so dass die Oberseite des Reißverschlusses auf der Oberseite des Stoffs liegt. Feststecken und möglichst nah an den Zähnchen entlang festnähen.
      – Zweite Seite auf die gleiche Weise feststecken und ebenfalls möglichst nah festnähen.

    5. Bund umnähen
      Ich habe an der Nahtkante entlang gebügelt und den Bund einfach umgenäht. Das ist einfach und unauffällig und da der Rock ja angepasst ist und einen Reißverschluss hat, sitzt er so genau, wo er soll.

    6. Saum abnähen
      Zum Abschluss den Saum doppelt einklappen und umnähen, damit er ordentlich aussieht wenn man mal dreht oder tanzt 😉


      Mein tänzerisches Engagement habe ich auf jeden Fall schon mal gut unter Beweis gestellt, an lustigen Outtakes mangelt es bei diesem Fotoshooting auf jeden Fall nicht. Darum hier noch ein paar Bilder zum lachen …

      Eure

      Linda

 

OUTTAKES

Dancing - LaLaLand Rock gelb - tanzend mit Ausblick - Do-it-yourself Blog lindaloves.de Nähanleitung

 

*In Kooperation mit STUDIOCANAL

2 Comments

  • Hallo Linda!
    Ein sehr schöner Rock. Und ich liebe die Outtakes! 😉
    Cool, dass du sie uns zeigst. 🙂
    Liebe Grüße!

    Alexandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.